Sie sind hier: 

Informationsveranstaltung zur EU-Datenschutz-Grundverordnung fand Zuspruch von den Landwirten

Dr. Britta Ender (BilSE-Institut) im Gespräch mit Verbandsjuristin Katrin Hucke vom Thüringer Bauernverband

„Welche Datenschutzvorkehrungen muss unser Betrieb treffen im Umgang mit den Verpächtern?, „Müssen wir einen Datenschutzbeauftragten bestimmen?“ „Betrifft diese Verordnung auch unsere Webseite?“ – Rechtsanwältin Katrin Hucke, stellvertretende Geschäftsführerin vom Thüringer Bauernverband, hatte ordentlich zu tun, die Fragen der ca. 70 anwesenden Landwirtinnen und Landwirte zu beantworten.

Zum 25.05.2018 löste die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSG-VO) die veraltete Datenschutzrichtlinie ab und stellt die Agrarbetriebe vor neue bürokratische Aufgaben.

Der Bauernverband MV bot in Kooperation mit dem BilSE-Institut aus diesem Anlass am 04.06.2018 in Todendorf ihren Mitgliedsbetrieben die Möglichkeit zur thematischen Information. Schützenhilfe leistete in diesem komplexen und noch nicht abschließend klar geregelten Rechtsbereich der Bauernverband in Thüringen. Frau Hucke ergänzte ihre grundsätzlichen  Ausführungen mit praktischen Beispielen und Musterformularen. Damit bot Sie die Möglichkeit zum sachlichen und pragmatischem Start in das komplexe Thema. Die Anwesenden dankten es ihr am Ende der Veranstaltung mit anerkennendem Applaus.

Die anwesende Vizepräsidentin des Bauernverbandes MV Dr. Heike Müller bedankte sich im Sinne ihrer Mitglieder für die bundeslandübergreifende Kooperation der berufsständischen Interessenvertretungen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auf die Möglichkeit der zielgerichteten Planung von Fachschulungen durch die persönliche Beteiligung an der Bildungsumfrage des BilSE-Instituts hingewiesen.

Autorin: Dr. Britta Ender (BilSE-Institut)

Vizepräsidentin des BV MV Dr. Heike Müller im Gespräch mit Verbandsjuristin Katrin Hucke vom Thüringer Bauernverband

Zurück