Sie sind hier: 

NEUE WEGE FÜR DEN ÜBERGANG VON EINER ERWERBSPAUSE IN BESCHÄFTIGUNG FINDEN

MIT „PERSPEKTIVE WIEDEREINSTIEG – POTENZIALE ERSCHLIESSEN“

Ein beruflicher Wiedereinstieg nach einer familienbedingten Erwerbsunterbrechung bietet Chancen zu fachlicher und per-sönlicher Weiterentwicklung, (mehr) finanzieller Unabhängigkeit, wirtschaftlicher Absicherung der Familie, Vermeidung von Altersarmut durch den Erwerb von Rentenansprüchen und vieles mehr. Er bedeutet aber auch einen Neubeginn, verbun-den mit großen Herausforderungen, viel Fingerspitzengefühl, Mut und einem neuen Selbstbewusstsein. Manchmal können auf dem Weg zurück in die Berufstätigkeit diverse Stolpersteine liegen, die es gezielt zu erkennen und zu bewältigen gilt.

Vor diesem Hintergrund wurde am 8. März 2008 das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ (PWE) ins Leben gerufen. Mit diesem Aktions-programm unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) Wiedereinsteigende bei der Rückkehr in das Berufsleben. Dabei werden Ak-teure und Akteurinnen aus Ländern und Kommunen einbezogen, ebenso wie Arbeitgeber, Gleichstellungsbeauftragte, Kammern und Verbände, Frau-ennetzwerke, Sozialpartner und viele mehr. Das mehrfach national und inter-national ausgezeichnete Aktionsprogramm bündelt verschiedene Angebote und Initiativen unter seinem Dach.
Das gleichnamige ESF-Bundesprogramm ist Teil des Aktionsprogramms
und wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert. Mit diesen Mitteln werden an bundesweit 19 Standorten bis zum Jahr 2021 Trä-ger- und Trägerverbünde dabei unterstützt, Frauen und Männer nach einer Erwerbsunterbrechung aufgrund von Kindererziehung oder Pflege von Ange-hörigen mit Aktivierungs-, Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen die Rückkehr in das Berufsleben zu erleichtern. Ein Träger von den insgesamt 19 ist das BilSE-Institut in Güstrow, Mecklenburg-Vorpommern. Seit Juli 2015 setzt das BilSE-Institut im Landkreis Rostock sowie in der Hanse- und Uni-versitätsstadt Rostock das ESF-Bundesprogramm „Perspektive Wiederein-stieg – Potenziale erschließen“ um.

„Wir freuen uns, als Bildungsträger, im Herzstück des Aktionsprogramms, dem durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) mitfinanzierten Modellprogramm »Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen«, mitwirken zu können. Wir als ESF-Standort beraten und begleiten berufliche Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger nach einer längeren Familienphase, kostenfrei und Schritt für Schritt, beim Weg zurück in den Beruf.

Rainer Schätz, Geschäftsführer BilSE-Institut

 

weiter lesen

 

 

Zurück